Menu

Blog Menstruation

Alternative Hilfe bei Menstruationsbeschwerden: Ätherische Öle

Nicht immer müssen es Schmerzmittel sein, wenn die Regelschmerzen wieder einmal stark sind. Wenn es darum geht, meinen Körper zu heilen, hab ich eine Regel: probier zuerst natürliche Mittel.

10 04 2017

Alternative Hilfe bei Menstruationsbeschwerden: Ätherische Öle

Nicht immer müssen es Schmerzmittel sein, wenn die Regelschmerzen wieder einmal stark sind. Wenn es darum geht, meinen Körper zu heilen, hab ich eine Regel: probier zuerst natürliche Mittel.

Wenn es darum geht, meinen Körper zu heilen, hab ich eine Regel: probier zuerst natürliche Mittel.

Vor einigen Jahren, hab ich noch nicht so gedacht. Ich war die erste, die bei Kopfschmerzen ein Ibuprofen genommen hat, oder bei den ersten Anzeichen einer Erkältung zum Arzt gelaufen ist. Mir war es egal wie ich mich besser fühlte, Hauptsache, es hörte auf. Das galt auch für meine Periode und Regelschmerzen. Ich wollte einfach, dass sie aufhören. Wenn du jemals schmerzhafte Menstruationskrämpfe erlebt hast, weißt du wovon ich spreche.

Eines Tages war ich über Nacht bei einer Freundin und ich bekam meine Periode… war ja klar! Meine Krämpfe fingen in schmerzhaften Wellen an, aber meine Freundin hatte keine Schmerzmittel zuhause. Wirklich keine!

Ich fühlte mich als ob ich sterbe. Aber meine Freundin, die für ihre Neugierde bekannt war, sagte: „Jemand hat mir mal gesagt, dass ätherische Öle bei Regelschmerzen helfen. Ich hab welche. Möchtest du es ausprobieren?“

Zu diesem Zeitpunkt wollte ich eigentlich nichts probieren. Ich wollte aber auch nicht die ganze Nacht wach legen weil ich Schmerzen habe. Also holte sie die Öle hervor, ich probierte sie… und sie funktionierten! Zuerst dachte ich, das sei nur eine Art Placeboeffekt. Daher wollte ich sicher gehen und nutze sie auch die nächsten Monate für so ziemlich alles. Kopfweh? Ätherische Öle. Rückenschmerzen? Ätherische Öle. Schlechte Laune? Ätherische Öle. Ich trug sie auf meiner Haut auf, gab sie in die Badewanne, ja sogar in meinen Tee!

Und heute? Ich bin begeistert von ihnen und finde, dass ätherische Öle als Ergänzung zur Medizin hinzugezogen werden sollten.

Für alle da draußen, die unter einem fluktuierenden Hormonspiegel und einem krampfenden Uterus leiden, probiert diese ätherischen Öle um eure Regelbeschwerden zu lindern. Hier eine Übersicht über die bekanntesten ätherischen Öle (natürlich gibt es noch jede Menge andere), die leicht erhältlich sind:

1. Ätherisches Lavendelöl

Mein absolutes Lieblingsöl, da es bei vielen Beschwerden hilft. Es hat entzündungshemmende Eigenschaften. Wenn deine Gebärmutter versucht die Schleimhaut abzubauen, zieht sie sich zusammen und dehnt sich wieder aus. Dies kann dazu führen, dass sich deine Gebärmutter und die umgebenden Blutgefäße entzündet anfühlen. Ätherisches Lavendelöl hilft, dass sich deine Muskeln entspannen. Lavendel ist auch bekannt für seine beruhigenden Eigenschaften und bringt dich wieder ins Gleichgewicht.

2. Ätherisches Orangenöl

Dieses ätherische Öl macht gute Laune. Ätherisches Orangenöl wirkt stimmungsaufhellend und verleiht Energie. Zudem macht es optimistisch und erfrischt einen. Super, wenn man periodenbedingt nicht so gut drauf ist und einen Gute-Laune-Kick braucht.

3. Ätherisches Wacholderöl

Ätherisches Wacholderöl regt an und pflegt die Muskeln und den Stoffwechsel. Es wirkt auch reinigend und hilft bei der Konzentration. Zudem hilft es bei Krämpfen oder Verspannungen und das ist genau das, was wir bei Regelbeschwerden und fiesen Krämpfen brauchen.

4. Ätherisches Johanniskrautöl

Ätherisches Johanniskrautöl hebt die Stimmung und verbessert die Schlafqualität. Es wirkt toll bei schlechter Laune. So gut, dass es sogar bei leichten Depressionen verwendet wird. Zudem beruhigt es besonders gut wenn man angespannt oder unruhig ist. Auf Wiedersehen schlechte Laune!

5. Ätherisches Rosenöl

Dieses ätherische Öl ist ein Allheilmittel. Es hilft bei so vielen Sachen – es wirkt als natürliches Abführmittel (das Hormon Progesteron wirkt hier als Haupttäter)  und auch als menstruationsförderndes Mittel (es fördert also die Menstruation, was toll ist, wenn man unregelmäßige Perioden hat). Ätherisches Rosenöl hilft auch bei Krämpfen, Müdigkeit, Übelkeit – ein Must-Have also!

6. Ätherisches Nelkenöl

Dieses Öl riecht nicht nur wie Weihnachten, es ist auch super, wenn es darum geht Menstruationsbeschwerden zu lindern. Es kann sogar dabei helfen, die Länge der Periode zu verkürzen  und starkes Bluten, bekannt als Menorrhagie, zu beenden. Es hilft auch dabei hohen Blutdruck zu senken. Toll, oder?

7. Ätherisches Ylang-ylang Öl

Wenn du sehr gestresst bist während deiner Periode, nutz dieses Öl. Ylang-ylang Öl beruhigt das Gehirn und das Zentrale Nervensystem, und macht es einfacher mit Stress und periodenbedingter Angst und Depression umzugehen.

8. Ätherisches Pfefferminzöl

Zu guter Letzt: Pfefferminzöl ist toll, weil es Kopfschmerzen und Entzündungen lindern und die Energie ankurbeln kann. Fluktuierendes Östrogen, Progesteron und Testosteron können dich zu unterschiedlichen Zeitpunkten deines Zyklus müde machen. Etwas ätherisches Pfefferminzöl kann hier helfen.

Wie nutzt man ätherische Öle gegen Menstruationsbeschwerden?

Wenn du ätherische Öle probieren möchtest, findest du hier einige Anwendungsmöglichkeiten:

Massage

Ätherische Öle sind wohltuend wenn sie an der schmerzenden Stelle des Körpers einmassiert werden. Wenn ich Lavendelöl gegen Krämpfe nutze, misch ich es mit einem Trägeröl (ich nutze Kokosnussöl) und reibe meinen Unterleib und Rücken ein.

Aromatherapie

Wenn du in die Dusche hüpfst, beriesle deine Badewanne mit einigen Tropfen eines oder mehrerer Öle. Der Wasserdampf vermischt sich mit den ätherischen Ölen und funktioniert wie ein Zerstäuber.

Mit der Nahrung aufnehmen

Hierfür solltest du nur ätherische Öle in Lebensmittelqualität nutzen. Du kannst sie in deinen Tee geben, in Kekse, Kuchen oder in Reis (ich liebe Lavendelreis, es schmeckt so gut).

 

Hinweis: Lunette empfiehlt nicht, dass du ätherische Öle oder andere natürliche Mittel als Ersatz für einen Arztbesuch nutzt. Dieser Text ist kein medizinischer Ratgeber.

Hinterlasse ein Kommentar

Kommentare